Vidrare, Bulgarien

Im Kinderheim von Vidrare, rund 100 km von Bulgariens Hauptstadt Sofia entfernt, leben rund 100 geistig und körperlich behinderte Menschen im Alter von 3 bis 18 Jahren – am Rande der Gesellschaft und meist von Ihren Familien verstoßen. Nur sehr wenige von Ihnen haben Kontakt zu Ihren Familien.

Anfang Mai 1997 machte sich eine vierköpfige Delegation auf den Weg nach Vidrare. Allen vor Ort Anwesenden war sofort klar, dass schnelle Hilfe erforderlich war und diese nur langfristig angelegt werden dürfe.

Im Kinderheim von Vidrare wurde seit Beginn unserer Arbeit
schon viel gemeinsam erreicht:

  • Grundsanierung des Gebäudes
  • neue Heizungsanlage & Fenster
  • Spielplatz, der auch therapeutischen Ansprüchen entspricht
  • Sicherstellen der Nahrungsversorgung, Bereitstellung von Kleidung und
    Abdeckung der Stromkosten durch Spenden
  • Sicherung eines angemessenen Gehalts für Pflegekräfte
  • Aufklärung über das Umgehen mit verschiedenen Behinderungen und
    eine angemessene Versorgung

Doch angesichts dessen, dass viele der Heimbewohner das Erwachsenenalter erreicht haben und neue Kinder in das Heim gelangen, hat dieses momentan mit starken Platzproblemen zu kämpfen. Darum wurde 2010 gemeinsam beschlossen, ein weiteres Gebäude zu errichten, in dem nach Fertigstellung diejenigen Heimbewohner ein zuhause finden, die sich weitgehendst selbst versorgen können und für die man sogar teilweise einen Arbeitsplatz in der Umgebung fand. Dieses Heim wäre dann eine Art betreutes Wohnen, das es in Bulgarien bisher nur sehr selten gibt. Um diese Pläne und auch weiterhin die laufenden Kosten des Heimes zu tragen, sind wir weiterhin auf Spendengelder angewiesen (Spendenkonto).

Nutzen Sie diese einfache Chance mit uns gemeinsam den Kindern in Vidrare zu helfen.

Impressionen von 1997 bis heute

Hier zeigen wir Ihnen die Entwicklung des Kinderheims Vidrare von damals bis heute.