Häuser statt Wellblechhütten

Endlich ein Dach über dem Kopf!

Dank des unermüdlichen Einsatzes von Ingrid Juarez-Brenner, hat die US Hilfsorganisation „Roofs“ (deutsch: Dächer) im letzten Jahr großartiges in der Region rund um Vuelta Grand und El Hato geleistet. Sie haben 131 einfache, kleine aber durchaus zweckmäßige Häuser für die Familien dort gebaut. Trotzdem besteht Bedarf für weitere Häuser. Noch leben zu viele Menschen in ärmlichen Wellblechhütten.

Es besteht also die Möglichkeit über „Roofs“ weiter solche Häuser bauen zu lassen. „Roofs“ hat eine Prioritätenliste, wonach festgelegt ist, welche Familie als nächstes ein Haus bekommt. Jede Familie zahlt einen kleinen aber wichtigen Anteil des Hauses selber (ca. 200 USD). Darüber hinaus können Sponsoren zusätzliche 2.000 USD (ca. 1.450 EUR) pro Haus zahlen. Ehrenamtliche Mitarbeiter von „Roofs“ erstellen die Häuser in Zusammenarbeit mit den Familien vor Ort.

SPENDENFORMULAR (PDF)

Kochstelle in einer Hütte

Kochstelle in einer alten Wellblechhütte

IMG_0718

Dorfbewohner vor einem neuen Haus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.